Blick auf die Kurstadt  Dahn und das Dahner Felsenland - Foto Kurt Groß
Blick ins Dahner Felsenland
Retschelfelschen bei Bruchweiler-Bärenbach - Foto: Jacques Noll

Felsen für Greifvogelschutz gesperrt

Seit 1. Februar 2021 sind mehr als 30 Felsen/Steinbrüche in der Region für Kletterer, Wanderer und Mountainbiker gesperrt. Davon befinden sich mehr als 20  im Kreis Südwestpfalz.

Wir bitten Wanderer, Mountainbiker und Geocacher sich an die Sperrungen bzw.  ausgewiesenen Umleitungen zu halten, da es im letzten Jahr vermehrt zu Problemen kam und Sperrungen einfach ignoriert wurden. Dies betrifft auch das Überfliegen mit Drohnen.

Gesperrte Felsen im Dahner Felsenland
Folgende Felsen sind im Bereich des Dahner Felsenlandes ab dem 1. Februar gesperrt:

Dahner Felsenland: Retschelfels (Hauptgipfel) und Geierstein (Bruchweiler-Bärenbach), Bundenthaler Turm der Fladensteine (Bundenthal) Puhlsteinpfeiler (Busenberg), Büttelfelsen und  Durstigfelsen (Dahn), Fischfelsen, Glasfelsen, Kumptfelsen und Rappenwand (Erfweiler),  Rappenfels (Erlenbach-Lauterschwan), Schönauer Hirtsfels (Hirschthal), Krähenstein (Ludwigswinkel), Rumbachplatte (Rumbach), Pferchfeldfelsen (Schindhard).

Bei folgenden Premium-Wanderwegen kann es von 1. Februar bis zum 30. Juni  21kurzfristig zu Wegeänderungen kommen.

Retschelfelsen (Napoleon-Steig, Bruchweiler-Bärenbach), Bruchweiler Geierstein (Bären-Steig, Bruchweiler-Bärenbach), Puhlsteinpfeiler (Busenberger Holzschuhpfad). 

KONTAKT
Weitere Infos erhalten Sie bei der Geschäftsstelle des Arbeitskreises Wanderfalkenschutz, Herrn Manfred Mächnich, Tel. 07954 926347,  www.wanderfalkenschutz-rlp.de oder  www.pfaelzer-kletterer.de. Informationen erhalten Sie auch bei der Unteren Naturschutzbehörde (Kreisverwaltung Südwestpfalz), Herrn Raphael Phillip, Tel. 06331 809227.  

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung
OK