Verbandsgemeinde Dahner Felsenland
Das DAhner Felsenland

Niederschlettenbach

Niederschlettenbach: (ca. 320 Einwohner)
Fremdenverkehrsgemeinde 

Ortsplan Niederschlettenbach Im Jahre 1608 wurde der Ort „Schlettenbach“ erstmals benannt, er war Sitz der Schultheißerei des Schlettenbacher Tales. Im letzten Krieg wurde das Dorf schwer beschädigt. Viele alte Fachwerkhäuser wurden dabei zerstört.

Der Ort wird von der Pfarrkirche St. Laurentius mit einem gotischen Chor von 1220 und einem Turm aus dem 15. Jahrhundert überragt, an dem sich eine mittelalterliche Sonnenuhr befindet. In den Mauern des Glockenturmes ist ein Sandstein mit einem Dianabildnis, der sogenannte Diana-Stein, aus dem 3. Jahrhundert vermauert.

Ein Kilometer westlich von Niederschlettenbach steht die gotische St. Anna-Kapelle aus dem Jahr 1400. In dieser Kapelle liegen die Gebeine von Hans Trapp, dem Ritter von der Burg Berwartstein.

In der Wohn- und Fremdenverkehrsgemeinde Niederschlettenbach werden etwa 10 Gästebetten angeboten. Das ehemalige Schulhaus wurde zu einem Dorfgemeinschaftshaus mit Gaststätte umfunktioniert. Der neu angelegte Dorfplatz als Ortsmittelpunkt mit Brunnenanlage lädt zum Verweilen ein. Der jährlich stattfindende Bauernmarkt begeistert viele Besucher.

Im Jahr 2015 hat die Gemeinde ein Sanitärgebäude am Jugendzeltplatz geschaffen. Direkt am Radweg Richtung Bobenthal gelegen, bereichert es die dörfliche Infrastruktur.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Ortsgemeinde: www.niederschlettenbach.de