Landtagswahl

Die Präsentation der Landtagswahlergebnisse jetzt auch als Web-App.

Ergebnisse am 13. März im Internet verfolgen

Den Ausgang der rheinland-pfälzischen Landtagswahl am 13. März 2016 können Interessierte wieder im Internetangebot des Landeswahlleiters verfolgen, am heimischen PC ebenso wie unterwegs auf Smartphones und Tablets. "Wir haben unseren seit vielen Jahren bewährten Ergebnisdienst um eine so genannte Web-App ergänzt", erläutert Landeswahlleiter Jörg Berres. Der Ergebnisdienst ist mobil unter m.wahlen.rlp zu erreichen, die klassische Ansicht unter wahlen.rlp.de.

 

Etwa von 18.30 Uhr an werden Resultate fortlaufend angezeigt und geben den jeweiligen Auszählungsstand wieder. Am Seitenkopf wird farblich gekennzeichnet, ob es sich um ein Zwischenergebnis oder das Endergebnis des ausgewählten Gebietes handelt. Die Nutzerinnen und Nutzer bekommen standardmäßig Grafiken angezeigt, können jedoch auch zur tabellarischen Darstelllung wechseln. Das Teilen über Kurznachrichtendienste oder die gängigen sozialen Netzwerke ist in der mobilen Version ebennso möglich wie die standortbezogene Suche.

 

Nutzer haben die Möglichkeit, sich bis hin zur Gemeindeebene über das Wählerverhalten zu informieren; für größere Städte werden auch die Stadtergebnisse angezeigt. Aus den vorliegenden Resultaten wird laufend ein Landesergebnis errechnet. "Wir präsentieren die Ergebnisse in der Reihenfolge, in der sie bei uns einlaufen", so Berres. Er verweist darauf, dass die angezeigten Zwischenresultate nicht mit Hochrechnungen verwechselt werden dürfen. "Da erfahrungsgemäß zuerst die kleinen Gemeinden mit dem Auszählen fertig sind, ist das Bild am Anfang sicherlich noch etwas verzerrt."

 

Bis zum Wahltag werden in der mobilen Version grafisch die Ergebnisse vorangegangener Wahlen angezeigt (Landtagswahlen 2011 und 2006 sowie Bundestagswahl 2009), und zwar für die fünf Parteien, die damals die größten Stimmenanteile erreichten. Am Wahltag werden in der tabellarischen Darstellung die Ergebnisse aller Parteien aufgefüht, in die Grafik werden die Parteien aufgenommen, die Aussicht auf den Einzug in den Landtag haben. Die Vergleichswahlen (Landtagswahl 2011 und Bundestagswahl 2013) werden hierbei auf die aktuelle kommunale Gebietsstruktur umgerechnet.

Keine news_id übergeben.